vergrößernverkleinern
Lukas Podolski spielte von 1996 bis 2006 und 2009 bis 2012 für den 1. FC Köln

Lukas Podolski hat das EM-Qualifikationsspiel gegen Irland in Gelsenkirchen für einen Abstecher in seine Kölner Heimat genutzt.

Der Offensivspieler des FC Arsenal traf sich am Geißbockheim mit FC-Präsident Werner Spinner sowie den Geschäftsführern Jörg Schmadtke und Alexander Wehrle.

Die Runde diskutierte laut "Kölner Stadt-Anzeiger" unter anderem die Misstöne, die aufgekommen waren, als Podolskis angestammte Rückennummer 10 an Patrick Helmes weitergegeben worden war.

"Es hat jetzt zeitlich sehr gut gepasst, und es war natürlich auch in meinem Sinne, dass man sich austauscht", sagte Podolski, der in London derzeit nur auf der Bank sitzt.

"Ich habe immer betont, dass der FC für mich kein Klub wie jeder andere ist. So oft wie möglich werde ich die Spiele besuchen und mit dem Klub in Kontakt bleiben. Meine Liebe zum 1. FC Köln und zur Stadt wird sich nie ändern."

Präsident Spinner begrüßte den Kurzbesuch: "Lukas ist hier natürlich jederzeit herzlich willkommen. Es freut mich, dass wir den Termin finden konnten. Es wurde schnell klar, dass wir nach wie vor ein sehr gutes Verhältnis zueinander haben und viele Dinge in der Öffentlichkeit fehlinterpretiert wurden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel