vergrößernverkleinern
Die Fans müssen auf andere Verkehrsmittel auweichen

Die Deutsche Bahn hat wegen des Streiks der Gewerkschaft der Lokführer (GDL) alle für das Wochenende geplanten Sonderzüge für Fußball-Fans gestrichen.

"Die An- und Abreise der Fans zu den Stadien kann durch die DB nicht sichergestellt werden", teilte die Bahn am Freitag mit.

Betroffen sind unter anderem die Fans von Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC. Sowohl die Borussia, die am Samstag in Hannover antritt, als auch die auf Schalke spielende Hertha hatten zuvor noch mitgeteilt, die seit Wochen geplanten Sonderzüge wären wahrscheinlich nicht vom Streik betroffen.

Die GDL bedauert nach eigener Aussage die Unannehmlichkeiten für die Fans.

"Gerade auch, weil Fußball eine verbindende Sportart ist", teilte die GDL auf SID-Anfrage mit, warb aber um Verständnis: "Unsere Kollegen müssen klar machen, dass sie sich vom Arbeitgeber nicht ihrer Tarifmacht berauben lassen und ihre berechtigten Forderungen in Verhandlungen zur Sprache bringen wollen. Das geht leider nur mit Streiks."

Der Streik soll von 2 Uhr am Samstagmorgen bis 4 Uhr am Montagmorgen dauern.

Laut GDL gibt es "für Sonderzüge keine Sondervereinbarungen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel