vergrößernverkleinern
Alexander Wehrle ist seit Januar 2013 Geschäftsführer beim 1. FC Köln

Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln hat sich in der sportlich erfolgreichen Saison 2013/2014 auch finanziell etwas konsolidiert.

Mit einem Umsatz von 68,6 Millionen Euro erlöste der Verein einen Überschuss von 1,2 Millionen Euro und verringerte seinen Schuldenberg so auf Konzernverbindlichkeiten von 31,4 Millionen Euro.

Gründe für den operativen Gewinn sind Rekorderlöse im Merchandising, eine hohe Zuschauerauslastung bei den Heimspielen und erhöhten Einnahmen aus den Fernsehgelder-Töpfen.

"Für ein Zweitliga-Jahr ist dies ein erfreuliches Ergebnis. Wir planen auch für die Saison 2014/15 mit einem positiven Abschluss und wollen in den kommenden drei Jahren konsequent Verbindlichkeiten ab- und Eigenkapital aufbauen", sagte Geschäftsführer Alexander Wehrle.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel