Jürgen Klopp ist nach eigener Aussage weiter mit Feuereifer Trainer von Borussia Dortmund.

"Um mich braucht sich niemand Sorgen zu machen. Ich werde nicht hinwerfen oder sonst irgendetwas", sagte der 47-Jährige auf der Pressekonferenz am Donnerstag nach dem 4:0 in der Champions League bei Galatasaray Istanbul.

Dass er wie nach einer Niederlage am vergangenen Samstag in Köln mal nicht so gut drauf sei, sei "doch verständlich".

Für die Begegnung am Samstag gegen Hannover warb Klopp schon mal um Geduld: "Wir können jetzt nicht sagen, wer um 15.31 Uhr noch nicht sitzt, hat schon zwei Tore verpasst."

Mit der Partie am Samstag habe er sich noch nicht groß beschäftigt - auch weil er sich noch einen Überblick über den Krankenstand seiner Spieler machen müsse.

Noch unklar ist die Schwere der Verletzung bei Sven Bender. Der Mittelfeldabräumer hatte sich in Istanbul eine Ellbogenverletzung zugezogen. Ein Bruch konnte bei einer Röntgenuntersuchung zwar mit ziemlicher Sicherheit ausgeschlossen werden.

Ob die Bänder beschädigt sind, ist aber offen. Eine genaue Diagnose wird im Laufe des Tages erwartet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel