vergrößernverkleinern
Thomas Eichin machte erste Management-Erfahrungen beim Eishockeyklub Kölner Haie

Sportchef Thomas Eichin vom Bundesligisten Werder Bremen hat sich unmittelbar nach der bitteren 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Köln gegen eine schnelle Entlassung des umstrittenen Trainers Robin Dutt ausgesprochen.

"Es gilt nach wie vor Ruhe zu bewahren und die Lage zu analysieren. Ich gehe davon aus, dass Robin Dutt gegen Chemnitz auf der Bank sitzt", sagte der 48-Jährige bei "Sky".

Die Partie gegen Köln galt als Endspiel für den Coach, Dienstag spielt Werder im Pokal bei den Sachsen.

Auch Dutt selbst glaubte zunächst nicht an seinen vorzeitigen Rauswurf: "Mir ist nichts anderes bekannt, als dass ich am Dienstag auf der Bank sitze. Warum sollte ich nicht davon ausgehen?"

Unabhängig von der Trainerfrage kündigte Eichin aber Konsequenzen an: "Wir werden sicherlich verschiedene Maßnahmen vollziehen, um wieder erfolgreich zu sein. Wir werden noch eine Nacht drüber schlafen und morgen in Ruhe zusammen mit dem Trainer analysieren."

Bremen ist nach neun Spieltagen noch sieglos.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel