vergrößernverkleinern
Robin Dutt muss in Bremen seinen Hut nehmen

Der SV Werder Bremen hat Trainer Robin Dutt freigestellt

Der Tabellenletzte gab die Entscheidung nach einer Sitzung des Aufsichtsrats am Samstagnachmittag bekannt.

Neuer Coach ist der bisherige U-23-Trainer Viktor Skripnik.

Zu seinem Team gehören die ehemaligen Bundesliga-Profis Torsten Frings und Christian Vander sowie Florian Kohfeldt.

"Wir möchten uns für die Arbeit von Robin Dutt und seinem Team bedanken, er hat den SV Werder in den vergangenen Monaten mit großer Leidenschaft durch eine schwierige Phase manövriert", sagte Thomas Eichin.

Nach den letzten Ergebnissen sei man jedoch der Überzeugung, dass die Mannschaft einen neuen Impuls brauche, um aus der gegenwärtigen Lage herauszukommen, so der Geschäftsführer Sport weiter.

Skripnik zeigte sich bereit für die Aufgabe: "Wir waren bereits in den vergangenen Monaten nah dran und kennen jeden einzelnen Spieler. Ich bin sicher, dass wir diese Aufgabe meistern werden. Wir haben einen Werder-Weg eingeschlagen, den wir jetzt mit großer Leidenschaft umsetzen werden."

Bremen hatte am Freitag bei der 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Köln schon die fünfte Pleite in der laufenden Spielzeit kassiert.

Dutt hatte den SVW zu Beginn der letzten Saison übernommen und vor dem Abstieg bewahrt. In dieser Saison konnte Dutt noch keinen Sieg einfahren, es war der schlechteste Saisonstart der Vereinsgeschichte.

In 43 Liga-Spielen holte der ehemalige Sportdirektor des DFB 43 Punkte, dies bedeutete einen Schnitt von exakt einem Zähler pro Partie Partie.

Die Beurlaubung Dutts, der in Bremen einen Vertrag bis 2016 besessen hatte, ist die dritte Trainer-Entlassung der laufenden Bundesliga-Saison. Zuvor mussten bereits Jens Keller bei Schalke 04 und Mirko Slomka beim Hamburger SV ihre Posten räumen.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel