Bayer Leverkusens Karim Bellarabi gehört zu den Shootingstars der Saison. Dennoch sieht der Neu-Nationalspieler in seiner Leistung weiter Luft nach oben.

"Jeder Spieler, der 24 Jahre alt ist, kann sich noch weiter entwickeln. Ich habe auch noch eine Entwicklung vor mir. Ich muss noch einiges lernen. Ich bin noch nicht bei 100 Prozent", sagte der Flügelspieler im Interview mit SPORT1.

Seine Leistungsexplosion führt der Deutsch-Marokkaner auch auf den neuen Werkself-Trainer Roger Schmidt und dessen Spielphilosophie zurück: "Das System liegt mir sehr gut, aber auch der Mannschaft. Es macht richtig Spaß zur Zeit. Der Trainer hat das System nach Leverkusen gebracht. Wir haben es ganz gut umgesetzt und freuen uns auf die nächste Phase."

Von seiner Nominierung für das DFB-Team durch Bundestrainer Joachim Löw zeigte sich Bellarabi dennoch überrascht: "Das hat man einmal im Leben, wenn man nominiert wird. Das war eine ganz große Ehre für mich. Ein Traum ist für mich in Erfüllung gegangen. Das hätte ich vor ein paar Monaten nicht gedacht."

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel