vergrößernverkleinern
Die Fans des HSV zündeln auf der Tribüne

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Bundesligist Hamburger SV wegen Vergehen seiner Fans mit einer Geldstrafe von 6000 Euro belegt.

Im DFB-Pokalspiel bei Energie Cottbus im August (4:1 i. E.) hatten Anhänger Böller und Leuchtfackeln gezündet.

Auch HSV-Stadtrivale FC St. Pauli wurde für das Verhalten seiner Anhänger bestraft.

Der Zweitligist muss 4000 Euro zahlen.

Auch St. Paulis Ligakonkurrenten Eintracht Braunschweig (6000 Euro), 1860 München (6000) und FC Ingolstadt (5000) wurden wegen Fehlverhaltens ihrer Fans zur Kasse gebeten.

Alle Urteile sind rechtskräftig.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel