vergrößernverkleinern
Thomas Schaaf sieht sein Team in der Pflicht

Trainer Thomas Schaaf vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt erwartet im Punktspiel bei Hannover 96 am Samstag (15.30 Uhr) einen heißen Tanz - weil beide Teams für das frühe Pokal-Aus unter der Woche auf Wiedergutmachung brennen.

"Hannover ist nach dem Spiel genauso in der Pflicht wie wir. Man wird gegen uns hochkonzentriert sein", sagte Schaaf am Freitag.

Der Druck allerdings lastet auf den Niedersachsen deutlich höher.

Während Frankfurt gegen das in dieser Spielzeit auftrumpfende Borussia Mönchengladbach verlor, unterlag Hannover beim Zweitligisten VfR Aalen.

"Hannover kann aber einen sehr, sehr guten Fußball spielen. Wir werden konzentriert dagegenhalten", versprach Schaaf.

Fehlen werden ihm unter anderem die angeschlagenen Mittelfeldspieler Johannes Flum und Martin Lanig sowie der gesperrte Stürmer Haris Seferovic.

Hinter dem Einsatz von Innenverteidiger Bamba Anderson steht noch ein Fragezeichen.

Trotz der Verletzungssorgen verlangt Schaaf von seinem Team wieder bessere Leistungen als in der jüngeren Vergangenheit.

"Unser Zweikampfverhalten und das Nachsetzen hat in einigen Spielen schon besser geklappt. Da müssen wir wieder hin", sagte der 53-Jährige.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel