vergrößernverkleinern
Pep Guardiola gewann in seiner ersten Saison bei Bayern das Double

München und Dortmund - Befreiungsschlag oder doch Absturz auf Platz 18? Vor dem Heimspiel des BVB gegen Borussia Mönchengladbach spricht Trainer Jürgen Klopp. Der LIVE-TICKER zum Nachlesen.

Erst die Gala, dann die Pflicht.Es ist eine ungewöhnliche Reihenfolge, aber nach den erneuten Glanzlichtern auf der europäischen Bühne geht es für den FC Bayern und Borussia Dortmund am Wochenende wieder um Punkte im Bundesliga-Alltag.

Die Münchner wollen am Samstag (ab 15 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER) bei Eintracht Frankfurt vorlegen und die ersten Verfolger VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach vorerst auf sieben Punkte distanzieren.

Kracher in Dortmund

Die Gladbacher müssen am Sonntag zum Borussen-Duell nach Dortmund (ab 17.15 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER), wo der BVB nach dem schlechtesten Saisonstart der Vereinsgeschichte und fünf Bundesliga-Pleiten in Folge endlich an seine Champions-League-Form anknüpfen will.

Bereits am Freitag sprechen die Trainer über ihre Herangehensweise an den 11. Spieltag. Wie will Pep Guardiola den Ausfall von David Alaba (Bericht) kompensieren? Warum rechnet Jürgen Klopp ausgerechnet gegen die seit 18 Pflichtspielen unbesiegten Gladbacher mit einer Trendwende?

SPORT1 hält Sie im LIVE-TICKER auf dem Laufenden.

Das war es mit der PK mit Jürgen Klopp

Der BVB-Coach bangt vor dem Borussen-Duell um den Ex-Gladbacher Marco Reus und Roman Weidenfeller. Vor dem Spiel gegen Gladbach zollt er dem Gegner Respekt und hebt besonders Lucien Favre hervor.

+++ Wunschergebnisse am Wochenende +++

Zur Frage, ob er beim Spiel Bremen gegen Stuttgart für den VfB ist: "Ergebnisse wünsche ich mir von anderen Teams ganz selten. Wir wissen selbst, dass die Tabelle für uns ein ganz schreckliches Bild abgibt. An der Punktezahl kann man was ändern, darum sollten wir uns kümmern. Wir dürfen aber nicht danach gucken, wer alles verlieren soll, wenn wir nicht unseren Sieg holen."

+++ Lob für Favre +++

Klopp lobt Favre: "Lucien ist ein ganz netter, fleißiger und großartiger Kollege sowie ein exzellenter Fachmann. Unter ihm hat sich Gladbach sehr gut entwickelt. Es wird fast kein Weg daran vorbeiführen, dass Gladbach in der Champions League landen wird."

+++ Die Stimmung nach dem Sieg gegen Isanbul +++

"Das Spiel hat mir gut gefallen. Ich konnte eine Entwicklung sehen. Wir haben nicht gewonnen, weil der Gegner so schlecht war, sondern weil wir nichts zugelassen haben. Ich war sehr zufrieden und lange nicht mehr so entspannt. Die Stimmung war Okay. Ich bin ein wenig das Stimmungsbarometer bei uns. Wenn ich nicht gut drauf bin, ist das Team auch meistens nicht so gut drauf. Aber allen ist klar, dass der Sonntag wichtiger ist als das Spiel gegen Istanbul."

+++ Trainer lobt Jubilar Kehl +++

"300 ist eine ganz stolze Zahl. Sebastian ist ein ganz toller Spieler und toller Mensch. Er ist nicht nur sechs Jahre mein Spieler, sondern auch mein Kapitän. Er hat einen ganz großen Anteil an unserem Erfolgen. Ich hoffe, wir können ihm am Sonntag ein Geschenk machen."

+++ Klopp über die Unterstützung der Fans +++

"Perfekt, sensationell. Da fehlen mir die Superlative. Ich bin ganz stolz darauf, dass uns die Fans so unterstützen, aber punkten müssen wir immer noch selbst."

+++ Klopp über Rotation +++

"Wir hatten die letzte Woche die Situation, dass wir nicht viel wechseln mussten, weil fast alle an Bord waren. Roman Weidenfeller und Marco Reus liegen mit Magen-Darm-Grippe flach. Somit kann ich nicht ausschließen, dass wir rotieren werden. Wir sind uns aber auch bewusst, dass das in der Bundesliga nicht immer perfekt funktioniert hat."

+++ Über Borussia Mönchengladbach +++

"Gladbach hat das Geschick, die Spielweise zu verbessern und zu verfeinern. Dazu noch eine gute Transferpolitik getätigt. Sie haben zurecht viel Lob in der letzten Zeit bekommen."

Dazu weist der BVB-Coach darauf hin, dass die Gladbacher noch mehr Schnelligkeit in Form von Traore und Hahn dazubekomme haben. "Sie haben in der Offensive herausragende Qualität", so Klopp weiter.

+++ Klopp über die zwei Gesichter des BVB +++

"Wir planen, den Unterschied nicht mehr so stark ausfallen zu lassen. Wir arbeiten stark an unserem Spiel und hoffen, dass wir das zeitnah umsetzen können."

+++ Es geht los in Dortmund +++

Nach Pep Guardiola spricht nun Jürgen Klopp. Der Trainer des BVB will vor dem Duell mit Borussia Mönchengladbach auf der Pressekonferenz erläutern, wie er und der BVB die Wende in der Bundesliga einleiten wollen.

+++ Schluss in München +++

Die PK des FC Bayern ist beendet. Um 15 Uhr geht es in Dortmund mit Jürgen Klopp zum Spiel gegen Borussia Mönchengladbach weiter.

+++ So gehts weiter bei Alaba +++

Alaba muss nun erst einmal 14 Tage lang eine Gipsschiene tragen, um das operierte Knie ruhigzustellen. Danach erhält der frisch gekürte österreichische Sportler des Jahres eine Bewegungsschiene, die eine physikalische Therapie und erste Reha-Maßnahmen möglich macht.

+++ Beste Leistung gegen Bayern +++

"Gegen Bayern München rufen die Spieler immer ihre beste Leistung ab. Das wird auch dieses Mal passieren", meint Guardiola zur Eintracht und fügt an: "Es ist sehr schwer zu analysieren, wie Thomas Schaaf seine Mannschaft einstellen wird."

+++ Guadiola heiß auf Deutschland-Spanien +++

Der Spanier ist schon gespannt auf das Duell seiner Landsleute gegen den Weltmeister. "Ich kenne die Spanier schon lange und jetzt die deutschen Spieler auch besser. Das sind ja meine Spieler." Er hofft von beiden Teams auf ein Offensivspektakel.

+++ Lieblingsthema Ecken +++

Zuletzt nannte Guardiola Bayer bei Ecken "katastrophal". Inzwischen hat er eine Verbesserung entdeckt. "Benatia hat den Ball schon mal getroffen, nach einer Ecke. Wir kommen einem Tor also näher. Vielleicht klappt es nächstes Mal."

+++ Lob für Bernat +++

Guardiolas Landsmann Juan Bernat steht nach Alabas Verletzung noch mehr im Fokus. Guadiola lobt seine "große Persönlichkeit. Es ist nicht einfach, linke Außenerteidiger zu finden. Er ist ein ruhiger und lockerer Typ." Das Wichtigste sei ohnehin, den Druck beim FC Bayern auszuhalten.

+++ Wolfsburg als Gefahr +++

Auf Verfolger VfL Wolfsburg hat Guardiola ein waches Auge. "Sie haben gute Spieler wie Luiz Gustavo gekauft. Und sie haben einen super Trainer." Die vier Punkte Vorsprung auf die "Wölfe" seien "nichts".

+++ Weiter, immer weiter +++

Wieder einmal verweist Guardiola auf die 0:4-Klatsche gegen Real Madrid in der vergangenen Saison, als er nach Raum für Verbesserungen gefragt wird. "Wir sind noch nicht auf dem Niveau, das wir brauchen. Ich weiß, wo es noch Dinge zu verbessern gibt und die Mannschaft weiß es. Das reicht."

+++ Robben weiterhin fraglich +++

Guardiola muss erst noch mit Robben sprechen, um zu klären, ob der Niederländer nach seinem Magen-Darm-Infekt schon wieder fit genug ist.

+++ Eine Chance für Rode? +++

Sebastian Rode, der gegen Rom schon für Alaba eingewechselt wurde, ist auch für das Spiel gegen seinen Ex-Klub eine Möglichkeit, erklärt Guardiola. Er will aber kurzfristig entscheiden.

"Sebastian will sich immer verbessern und der Mannschaft helfen. Für mich ist er sehr wichtig und ein super Spieler", lobt Guardiola Rode. "Er ist ein sehr laufstarker Spieler und hilft dem Team immer."

Allerdings sieht er auch Raum für Verbesserung: "Er will manchmal etwas zu viel machen. Er muss am Ball noch etwas ruhiger werden."

+++ Schweinsteiger auf einem guten Weg +++

Guadiola hofft wegen des Engpasses im defensiven Mittelfeld, dass Bastian Schweinsteiger schon nächste Woche wieder mittrainieren kann und schiebt ein großes Lob nach: "Schweinsteiger ist einer der wichtigsten Spieler für den FC Bayern und in der Geschichte der deutschen Nationalmannschaft."

+++ Alaba ein schwerer Verlust +++

"Wir haben keinen anderen, der die Qualität hat von David Alaba", sagt Guardiola über den verletzten Österreicher und schwärmt von dessen Vielseitigkeit. "Er kann auf jeder Position spielen. Er hat diese überragende Qualität. Für ihn ist es kein Problem, auf einer anderen Position zu spielen." Es gebe wenige Spieler mit so einer Mentalität.

+++ Gewarnt vor Frankfurt +++

"Sie spielen gut nach vorne und schießen viele Tore", meint Guadiola zum kommenden Gegner Frankfurt.

+++ Guardiola ist da +++

Der Bayern-Trainer betritt das Podium und ergreift das Wort.

+++ Gute Nachrichten von Alaba +++

David Alaba wurde heute erfolgreich operiert. Guardiola hofft sogar schon im Winter-Trainingslager wieder auf den Österreicher.

+++ Pep Guardiola macht den Anfang +++

Um 12 Uhr hält der FC Bayern seine Pressekonferenz mit Pep Guardiola zum Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt ab. Jürgen Klopp spricht ab 15 Uhr über die Dortmunder Herausforderung im Borussen-Duell mit Gladbach.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel