Thomas Strunz analysiert in seiner <strong>Kolumne</strong> die Dominanz der Bayern. Trotz deren Qualitäten macht er der Konkurrenz Hoffnung.

Video

Hallo Fußball-Freunde,

zwölf Spieltag sind gespielt, der FC Bayern dominiert die Liga weiterhin.

Das 4:0 gegen Hoffenheim ist ein deutliches Ergebnis, aber man hat schon gemerkt, dass die Bayern zu Beginn der Partie große Probleme mit dem schnellen Umschaltspiel der Hoffenheimer hatten.

Hätte Anthony Modeste seine Chance genutzt und das 1:0 gemacht, wäre es sicherlich interessant geworden. Die Hoffenheimer haben das alles in allem gut gemacht.

Der Sieg der Bayern ist letztlich zu hoch ausgefallen, sie haben ihre Tore in der zweiten Halbzeit ja auch erst zum Schluss gemacht.

Das ist aber auch kein Zufall. In den entscheidenden Momente ist die Qualität der Bayern einfach viel besser, als die der anderen Mannschaften.

Die Mannschaft von Pep Guardiola muss gar nicht über die vollen 90 Minuten Gas geben.

Trotz der ganzen Verletzungen sind die Bayern sensationell bestückt. Man hat nicht das Gefühl, dass die Mannschaft wegen der Lahm-Verletzung auseinandergebrochen ist. Sie hat sich über die Jahre einfach super entwickelt.

Und jetzt ist auch noch Bastian Schweinsteiger wieder da. Seine Einwechslung hat das ganze Stadion beflügelt. Das war beeindruckend. Bastian ist schon eine besondere Persönlichkeit für den Rekordmeister und seine Fans.

Die Bayern stellen den anderen Mannschaften aktuell eine Aufgabe. Die Konkurrenten müssen versuchen, wieder auf Augenhöhe mit den Münchnern zu kommen.

Ich bin da auch nicht so pessimistisch, dass das klappen kann.

Bis demnächst,

Euer Thomas Strunz

Ex-Nationalspieler Thomas Strunz wechselt sich in dieser Saison als Experte im Volkswagen Doppelpass und bei der sonntäglichen SPORT1-Kolumne mit Thomas Helmer und Mario Basler ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel