vergrößernverkleinern
Viktor Skripnik ist der neue Trainer von Werder Bremen

Vor seinem Bundesliga-Debüt als Trainer von Werder Bremen hat Viktor Skripnik eine gewisse Unruhe eingeräumt.

"Ich bin durchaus ein bisschen nervös, aber damit kann ich umgehen", sagte der Ukrainer vor seinem Liga-Einstand beim Tabellenletzten am Samstag (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER und LIVE auf SPORT1.fm) beim 1. FSV Mainz 05.

Dennoch gehe er zuversichtlich in diese Begegnung, der 2:0-Erfolg im DFB-Pokal am Dienstag beim Chemnitzer FC sei sehr wichtig für die Moral gewesen: "Besonders erfreulich war, dass wir zu Null gespielt haben. Ich bin sicher, dass es bei den Spielern jetzt klick gemacht hat. Aber es spielt auch der Sechste gegen den 18., deshalb könnte ich mit einem Punkt gut leben."

Dabei kann der Nachfolger des glücklosen Vorgängers Robin Dutt wieder mit Franco Di Santo planen. Der Torjäger meldete sich nach einer Platzwunde am Kopf einsatzbereit.

Vorübergehend auf Platz zwei klettern kann derweil der VfL Wolfsburg. Die Elf von Trainer Dieter Hecking feierte in den letzten sieben Pflichtspielen sechs Siege und liegt punktgleich mit Borussia Mönchengladbach und der TSG 1899 Hoffenheim auf Rang drei.

Ricardo Rodriguez, Timm Klose und Josuha Guilavogui waren zuletzt zwar angeschlagen, bereiten Hecking aber keine Sorgen. "Wir können Ausfälle gut kompensieren und müssen keine Entscheidungen aus der Not treffen", sagte er vor dem Spiel beim VfB Stuttgart.

Ein brisantes Wiedersehen gibt es in Hamburg, wenn Hakan Calhanoglu an die Elbe zurückkehrt. Das Mittelfeld-Juwel wechselte im Sommer nach wochenlangem Theater vom HSV zu Bayer 04 Leverkusen.

Eine Art Lieblingsgegner hat Hannover 96 zu Gast. Gegen Eintracht Frankfurt feierten die Niedersachsen 13 Bundesliga-Heimsiege, so viele, wie gegen keinen anderen aktuellen Erstligisten. Die Eintracht wartet bereits seit 27 Jahren auf einen Sieg in Hannover.

SPORT1 begleitet alle Partien ab 15 Uhr im LIVE-TICKER und LIVE auf SPORT1.fm. Highlights aller Bundesliga-Spiele gibt es am Sonntag ab 9.30 Uhr bei Bundesliga Pur im TV auf SPORT1.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

1. FSV Mainz 05 - SV Werder Bremen

1. FSV Mainz 05: Karius - Brosinski, Bell, Bungert, Junior Diaz - Moritz, Geis, Baumgartlinger - Allagui, Jairo - Okazaki

Nicht dabei: Zentner, Hofmann

SV Werder Bremen: Wolf - Busch, Prödl, Galvez, Garcia - Kroos - Fritz, Bartels - Junuzovic - Hajrovic, di Santo

Nicht dabei: Zander, Bargfrede, von Haacke

Schiedsrichter: Wolfgang Stark

Hannover 96 - Eintracht Frankfurt

Hannover 96: Zieler - Sakai, Marcelo, Felipe, Pander - Schmiedebach, Schulz - Bittencourt, Schlaudraff, Kiyotake - Joselu

Nicht dabei: Miller, Albornoz, Hoffmann, Stankevicius, Andreasen, Gülselam, Stindl

Eintracht Frankfurt: Wiedwald - Ignjovski, Madlung, Anderson, Oczipka - Russ, Medojevic - Aigner, Hasebe, Stendera - Meier

Nicht dabei: Trapp, Djakpa, Gerezgiher, Zambrano, Flum, Rosenthal, Seferovic, Valdez

Schiedsrichter: Sascha Stegemann

VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg

VfB Stuttgart: Kirschbaum - Klein, Schwaab, Rüdiger, Sakai - Oriol Romeu, Gentner - Sararer, Maxim, Kostic - Harnik

Nicht dabei: Ulreich, Didavi, Abdellaoue, Ginczek

VfL Wolfsburg: Benaglio - Jung, Naldo, Knoche, Rodriguez - Guilavogui, Luiz Gustavo - Perisic, De Bruyne, Caligiuri - Olic

Nicht dabei: Felipe, Ochs

Schiedsrichter: Bastian Dankert

Hamburger SV - Bayer 04 Leverkusen

Hamburger SV: Drobny - Diekmeier, Djourou, Westermann, Ostrzolek - Behrami, Arslan - Müller, Holtby, Jansen - Lasogga

Nicht dabei: Adler, Rajkovic, Beister, Jiracek

Bayer 04 Leverkusen: Leno - Donati, Toprak, Spahic, Wendell - Bender, Papadopoulos - Bellarabi, Calhanoglu, Son - Kießling

Nicht dabei: Jedvaj, Castro, Reinartz, Rolfes

Schiedsrichter: Florian Meyer

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel