vergrößernverkleinern
Thomas Schaaf ist seit Saisonbeginn Trainer von Eintracht Frankfurt

Trainer Thomas Schaaf demonstriert trotz der zurückliegenden vier Pflichtspiel-Niederlagen von Eintracht Frankfurt und dem schweren Programm der kommenden Wochen (Bayern München, Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund) Gelassenheit.

"Mit solchen Ergebnissen sind wir nicht zufrieden, spielen deshalb aber nicht verrückt", sagte der 53-Jährige dem "kicker".

Schaaf sieht im Umbruch bei der Eintracht, die vor der Saison Trainer Armin Veh und zahlreiche Leistungsträger abgeben musste, die Ursache für die Probleme.

"Uns unterlaufen zu viele individuelle Fehler. Aber das ist, bei all dem, was diese Mannschaft an Veränderungen erleben musste, nichts Ungewöhnliches", äußerte der Coach, der zudem an das Saisonziel erinnerte: Es gehe in erster Linie um den Klassenerhalt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel