vergrößernverkleinern
Bremen traf zwei Mal nach einer Standardsituation

Unter der Regie des neuen Cheftrainers Viktor Skripnik hat Werder Bremen mit dem ersten Dreier vor eigenem Publikum die Rote Laterne vorerst an Vize-Meister Borussia Dortmund weitergegeben.

Die Hanseaten schlugen den VfB Stuttgart nicht unverdient mit 2:0 (1: 0), die Schwaben rutschten damit auf dem 17. Tabellenrang ab, zwei Plätze hinter den Norddeutschen.

Für den Führungsstreffer sorgte nach exakt einer halben Stunde Abwehrchef Sebastian Prödl nach einer Ecke seines österreichischen Landsmanns Zlatko Junuzovic. Antonio Rüdiger fälschte den Kopfball Prödls unhaltbar für seinen Torhüter Thorsten Kirschbaum ab.

Auch das 2:0 durch Fin Bartels in der 57. Minute hatte seinen Ausgangspunkt in einem Eckstoß von Junuzovic.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel