vergrößernverkleinern
Klaus Allofs kann die Entscheidung der Schweizer Nationalmannschaft nicht verstehen

Manager Klaus Allofs von Bundesligist VfL Wolfsburg ist wegen der Abreise von Außenverteidiger Ricardo Rodriguez zur Schweizer Nationalmannschaft irritiert.

Der Linksfuß ist seit Mitte Oktober verletzt, dennoch folgte er der Einladung der Nati, die am Samstag in der EM-Qualifikation gegen Litauen und am Dienstag darauf in einem Test gegen Polen spielt.

"Wir finden es seltsam, dass Ricardo nominiert wurde. Die Schweiz aber bestand darauf, dass er kommt", sagte Allofs dem "kicker".

Der 22-Jährige befand sich vor seiner Oberschenkelverletzung in bestechender Form und soll schon bei Manchester United auf dem Wunschzettel stehen.

Allofs hatte mit dem Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic gesprochen und hoffte auf ein Einsehen.

"Er darf kein unnötiges Risiko gehen, das haben wir besprochen."

In Wolfsburg trainierte Rodriguez zuletzt nur noch allein. "Er kann jetzt nicht von null auf hundert gehen. Wir erwarten, dass man Rici nicht unter Druck setzt", so der Manager.

Die Schweiz steht in der EM-Qualifikation stark unter Druck. Mit nur drei Punkten aus drei Spielen liegt die Nati in der Gruppe E nur auf Rang vier.

Es führt England (9 Punkte) vor Slowenien (6) und Litauen (6).

Allofs: Leipzig wird an Grenzen stoßen

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel