vergrößernverkleinern
Olaf Thon hat von 1983 bis 1988 sowie von 1994 bis 2002 für Schalke 04 gespielt

Schalke-Legende Olaf Thon hat Trainer Roberto Di Matteo den Rücken gestärkt.

"Man muss dem Trainer Zeit lassen, etwas aufzubauen, so dass man auch seine Handschrift erkennt. Das geht nicht innerhalb von sechs Spielen", erklärte der ehemalige Nationalspieler im Interview mit SPORT1.

Dennoch habe er beim 0:2 beim SC Freiburg schon ein wenig "vermisst, dass richtig gekämpft wird".

Was aber auch am Gegner lag: "Die Freiburger haben von Anfang an eine gute Strategie gehabt, den Gegner kommen lassen und Schalke zu Fehlern verleitet. Die wurden dann auch gemacht - und gnadenlos ausgenutzt. Fußball ist kein Schach, da gehört auch der Gegner dazu."

Das Problem der Königsblauen sei jedoch, "dass die Rädchen momentan nicht ineinandergreifen. Die Mannschaft muss jetzt fighten und die Fans wieder überzeugen", sagte der 48-Jährige.

Die Kritik von Kapitän Benedikt Höwedes an Fitness und Charakter der Mannschaft erachtet er außerdem nicht als überzogen: "Der Kapitän muss nicht vom diplomatischen Dienst kommen. Wenn es nicht so läuft, ist er dazu da, die Dinge zu erklären. Und wenn er meint, es fehle an der Fitness oder es werde nicht genügend gekämpft, dann muss er das sagen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel