vergrößernverkleinern
Joe Zinnbauer hofft gegen Bremen auf die Unterstützung der Fans

Trainer Joe Zinnbauer vom Bundesligisten Hamburger SV baut im bevorstehenden Nordderby gegen Werder Bremen auf den Fan-Faktor.

"Es ist wichtig, dass wir eine große Unterstützung haben, damit der Laden hier brennt wie gegen Leverkusen", sagte Zinnbauer der "Bild"-Zeitung.

Nach der Länderspielpause empfangen die Hamburger den Erzrivalen am 23. November zum Kellerduell.

Kurios: Zinnbauer und der neue Werder-Coach Viktor Skripnik treffen in dieser Saison bereits zum zweiten Mal aufeinander.

Am siebten Spieltag der Regionalliga Nord siegte die HSV-Reserve bei Bremens U23 mit 4:2 - mit den Trainern Zinnbauer und Skripnik an der Seitenlinie, die beide bei ihren Klubs im Laufe der Saison von den Amateuren zu den Profis befördert wurden.

Nach der 0:2-Niederlage des HSV in Wolfsburg bat Zinnbauer seine Mannschaft am eigentlich trainingsfreien Dienstag zu einer großen Aufarbeitung.

Dabei sollten sich die Profis nach Informationen des Hamburger Abendblatts vor der Analyse selbst Noten für ihre Leistung geben.

"Es geht nicht darum, große Vorträge zu halten. Die Mannschaft soll auch selbst diskutieren", sagte der HSV-Coach.

Natürlich werde dabei auch eine Aufarbeitung der Gegentore erfolgen, betonte Zinnbauer.

Doch in erster Linie gehe es darum, "einige Dinge für das Spiel gegen Bremen anzustoßen, den Spielern aufzuzeigen, was anders und besser gemacht werden kann".

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel