vergrößernverkleinern
EINTRACHT FRANKFURT: Frankfurt will den Vertrag von Stammtorwart Kevin Trapp verlängern - und ihm damit die Aussteigsklausel nehmen. Der meistbeschäftigte Keeper der Liga kann im Sommer für 4 Millionen Euro wechseln. Das weckt Begehrlichkeiten hierzulande wie in der Ferne

Eintracht Frankfurts verletzter Torhüter und Kapitän Kevin Trapp glaubt fest an eine baldige Rückkehr zwischen die Pfosten - und an die Stärke seines Teams.

"Natürlich wäre es günstiger, wenn wir den einen oder anderen Punkt mehr geholt hätten. Aber letztes Jahr hatten wir nach 15 Spieltagen auch erst elf Punkte und sind da dann rausgekommen", sagte der Keeper des Bundesligisten im "Hessischen Rundfunk".

Als Tabellenzwölfter hat Frankfurt nach elf Spieltagen zwölf Zähler auf dem Konto. Trapp (24) wird den Hessen, die zuletzt fünf Pflichtspiele in Serie verloren hatten, nach seinem Syndesmoseriss im Sprunggelenk zwar erst wieder zur Rückrunde zur Verfügung stehen.

Die Genesung aber verläuft nach Plan.

"Mein Ziel ist es, Anfang Dezember wieder auf dem Platz zu trainieren. Aber man braucht seine Zeit, um sich Sicherheit zu holen für die Spiele", sagte Trapp, der derzeit von Felix Wiedwald (24) vertreten wird: "Felix macht das richtig gut. Er hat einiges gerettet."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel