vergrößernverkleinern
Sportdirektor Michael Zorc hat bei Borussia Dortmund einen Vertrag bis 2019

Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat die Einkaufspolitik des BVB verteidigt.

"Die Frage nach fehlender Qualität beantwortet sich von selbst, wenn Sie auf die Tabelle unserer Champions-League-Gruppe schauen. Es wäre nicht zielführend, diese Qualität nun komplett zu hinterfragen", sagte Zorc der "Sport Bild".

In der Königsklasse liegt Dortmund mit 12 Punkten auf Platz 1, steht vorzeitig im Achtelfinale.

Zorc will im Winter ein erstes Zwischenfazit ziehen, betonte aber: "Dabei unterscheiden wir nicht zwischen langjährigen Spielern und Neuzugängen. Wir betrachten dieses Thema ganzheitlich."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel