vergrößernverkleinern
Pierre-Emerick Aubameyang wechselte 2013 nach Dortmund

Borussia Dortmund hat Pierre-Emerick Aubameyang die Reise zu den Länderspielen mit Gabun verweigert.

Der Afrikaner sollte am Freitag in Angola und am Mittwoch gegen Lesotho auflaufen.

Aus Angst vor der in Afrika ausgebrochenen Ebola-Seuche versuchte der BVB, Aubameyang von einer Abreise aus Deutschland abzuhalten und war damit vorerst erfolgreich.

"Ohne in Hysterie zu verfallen, gibt es bestimmte Warnungen von der medizinischen Seite. Wir haben auch eine Fürsorgepflicht gegenüber dem Spieler und der Mannschaft", sagte BVB-Manager Michael Zorc in der "Bild".

Aus rechtlicher Sicht dürfte die Borussia keinem Spieler einen Länderspieleinsatz verbieten. Wie die "Bild" berichtet, kam die Länderspiel-Einladung von Gabun jedoch einen Tag zu spät in Dortmund an.

"Mein Verband hat da einen Fehler gemacht. Vielleicht reise ich aber noch zum zweiten Spiel nach", sagte der Offensivspieler. Offenbar besteht Einigkeit mit dem BVB, dass Aubameyang zum Spiel gegen Lesotho nachreisen darf.

Sowohl in Angola als auch in Gabun ist die Ebola-Seuche bisher nicht ausgebrochen.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel