vergrößernverkleinern
Bayer Leverkusen hat gegen Zenit St. Petersburg einen großen Schritt zum Gruppensieg gemacht. - ZUM DURCHKLICKEN: Die Bilder der Dienstagsspiele

Trotz der aktuellen Ergebniskrise in der Bundesliga ist Bayer Leverkusens Trainer Roger Schmidt von der neuen offensiven Ausrichtung seiner Mannschaft überzeugt:

"Das ist eben geiler Fußball, damit kann man erfolgreich sein und Außergewöhnliches erreichen, wenn man es perfektioniert hat", sagte der Coach dem "Express": "Natürlich will ich einen Titel gewinnen. Wenn wir das System perfektioniert haben, warum nicht?"

Der 47-Jährige bescheinigte seinem Team die richtige Einstellung. "Ich habe eine mutige Mannschaft. Die Spieler haben die neue Spielweise aus Überzeugung angenommen. Das zeigt, dass sie großen Willen haben, anders zu spielen", sagte Schmidt, der den aktuellen Vizemeister Borussia Dortmund als sportliches Vorbild heranzog.

Schließlich "wäre Dortmund nicht zweimal Meister geworden, wenn sie gespielt hätten, wie alle anderen", führte der Coach aus.

Dies sei der Schlüssel, um auch den unangefochtenen Tabellenführer und Rekordmeister Bayern München anzugreifen. "Unschlagbar sind sie nicht. Du kannst gegen sie gewinnen", sagte Schmidt:

"Aber dafür muss man etwas anders machen, als einfach nur gut zu stehen und vielleicht vor lauter Glück ein Tor zu erzielen. Man muss sein Schicksal in die eigenen Hände nehmen. Unmöglich ist Nichts."

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel