vergrößernverkleinern
Armin Veh ist seit Sommer 2014 wieder Trainer des VfB Stuttgart. ZUM DURCHKLICKEN: Die Bilder des 7. Spieltags

Armin Veh hat trotz des Abrutschens auf den letzten Tabellenplatz Fortschritte beim VfB Stuttgart gesehen.

"Ich muss heute sagen, dass ich - auch wenn es sich als Tabellenletzter komisch anhört - einige Dinge sehe, die besser geworden sind", sagte der VfB-Coach im "kicker".

Besonders das Offensivspiel gefalle Veh besser als zu Saisonbeginn. Die Defensive und das Verhalten bei gegnerischen Standardsituationen gefalle ihm hingegen gar nicht. Der VfB hat bereits neun Gegentore nach Standards kassiert.

"Neun nach elf Spieltagen sind inakzeptabel. Wir stehen nicht grundlos da unten. Das müssen wir dringend abstellen", sagte der 53-Jährige.

Sein Team dürfe eigentlich gar nicht gegen den Abstieg spielen, stellte Veh fest: "Vom Budget müssten wir sicher besser stehen, Platz acht bis zehn wäre normal. Auf keinen Fall dürften wir auf dem letzten Platz stehen."

Dennoch glaubt er, dass sich der VfB bald von den unteren Tabellenrängen entfernen wird: "Wir haben Probleme, aber wir arbeiten daran diese zu beseitigen, um besser dazustehen. Und ich bin sicher, dass uns das auch gelingen wird."

Hier weiterlesen: Stuttgarter Stellensuche im Abstiegskampf

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel