vergrößernverkleinern
Kevin Wimmer sieht seine Zukunft in Köln

Kevin Wimmer vom Bundesligisten 1. FC Köln lässt sich vom kolportierten Interesse von Bayer Leverkusen und Schalke 04 nicht verrückt machen.

"Wenn man größere Klubs, die auch international spielen, auf sich aufmerksam macht, ist das sicherlich eine Anerkennung der gezeigten Leistung", sagte der 21-Jährige dem Magazin "Köln.Sport":

"Ich fühle mich in Köln sehr wohl, habe in der Mannschaft viele, mit denen ich mich auch außerhalb des Platzes sehr gut verstehe. Es gibt derzeit keinen Grund, über einen Wechsel nachzudenken."

Das Vorbild des Verteidigers ist der Brasilianer Dante vom deutschen Meister Bayern München. "Er ist - wie ich - ein Linksfuß, hat eine gute Spieleröffnung, ist groß und sehr zweikampfstark sowie jemand, dem ein Stürmer nicht so schnell davon läuft. Das ist ein Spieler, bei dem ich mir gerne etwas abschaue", sagte Wimmer.

Der Österreicher spielt seit 2012 für Köln und absolvierte bislang 51 Partien für die Rheinländer. Nach dem Aufstieg der "Geißböcke" in die Bundesliga kam der Abwehrspieler in der laufenden Saison in allen bisherigen Spielen zum Einsatz.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel