vergrößernverkleinern
Dieter Hoeneß (damaliger Manager von Hertha BSC): "Max Merkel ist einer, der etwas vorzuweisen hat. Das hat Mario Basler nach seinen Flachschüssen nicht mehr. Er hatte wirklich einen fantastischen Spannstoß - wenn das Gehirn genauso entwickelt gewesen wäre, wie sein rechter Fuß, wäre das großartig."

Ex-Bundesliga-Manager Dieter Hoeneß glaubt, dass Borussia Dortmund verlorenen Boden schon bald wieder gutmachen kann.

"Der Sieg gegen Mönchengladbach hatte für den BVB eine Signalwirkung, das war unheimlich wichtig. Ich glaube, dass der Knoten jetzt geplatzt ist", sagte der Vize-Weltmeister von 1986 Sky Sport News HD.

"Dortmund hat da unten überhaupt nichts verloren. Sie werden über kurz oder lang wieder im oberen Mittelfeld sein und dann auch wieder an die europäischen Plätze anklopfen."

Der frühere Manager des VfB Stuttgart kritisiert indes das Mannschaftsgefüge der Schwaben.

"Dem VfB Stuttgart fehlen der Leitgedanke und die Figuren im Team. Die jungen Spieler haben keine Führungsfiguren, an denen sie sich orientieren können. Auch ein Trainer braucht Führungsspieler in der Mannschaft, mit denen er eng zusammenarbeiten kann", betonte Dieter Hoeneß.

Außerdem bescheinigte der ehemalige Bundesliga-Stürmer den Schwaben Fehler in der Transferpolitik: "Es sind Personalentscheidungen getroffen worden, die daneben gingen. Insbesondere, nachdem Mario Gomez und Sami Khedira für viel Geld gewechselt sind. Dieses Geld ist nicht richtig eingesetzt worden."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel