vergrößern verkleinern
Für Schalkes Trainer Roberto di Matteo ist es kein erfreulicher Abend. Er muss in Leverkusen seine erste Niederlage als Trainer von S04 hinnehmen

Für Schalkes neuen Trainer Roberto di Matteo gehört der Klub weltweit zu den fünfzehn besten.

"Ich habe mich natürlich genau über Schalke informiert. Der Klub ist für mich auf Platz 12, 13 der Welt", sagte di Matteo der "Bild am Sonntag".

Der 44-Jährige weiß aber, dass er auf Schalke schnell Erfolge vorweisen muss: "Im modernen Fußball gibt es nur noch wenige Ausnahmen, in denen ein Trainer lange bei einem Verein ist und wirklich auch die Zeit bekommt. Wir wissen alle, dass diese Zeit heutzutage mangelhaft bemessen wird."

Di Matteo will seinen derzeit schwächelnden Führungsspieler Kevin-Prince Boateng nicht unter Druck setzen: "Wie viele andere Spieler auch braucht er Zeit, um wieder den Rhythmus zu finden. Man kann nicht mit den Fingern schnipsen ? und dann ist die Topleistung über Nacht wieder da", sagte der ehemalige Coach des FC Chelsea.

Und weiter: "Er muss wie alle anderen auch die Balance und Kondition finden, um wieder die Leistung bringen zu können, die wir auch erwarten."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel