vergrößern verkleinern
Roberto di Matteo wurde 2013 mit Chelsea Champions-League-Sieger

Nach seinem durchwachsenen Start als Trainer des Bundesligisten Schalke 04 setzt Roberto Di Matteo auf totale Fitness und die Rückkehr der zahlreichen Verletzten.

"Für mich hatte es immer große Priorität, dass meine Mannschaft die fitteste in der jeweiligen Liga war - das ist auch jetzt mein Ziel", sagte der Italiener im Interview mit der "Bild am Sonntag".

Ob er im Winter Verstärkungen brauche, wolle er von der Personalsituation der Köngisblauen abhängig machen. "Es ist im Moment das Wichtigste, dass alle fit werden", äußerte der 44-Jährige, der am 7. Oktober Jens Keller als Schalke-Coach ablöste:

"Natürlich hat man als Trainer ein paar Ideen, die man umsetzen möchte. Ich glaube aber, dass es falsch ist zu sagen: Ich will das, das und das. Ich möchte erst mal sehen, was mit dem Spielerkader möglich ist und zu einem Urteil kommen - und dann entscheiden."

Am Saisonziel, sich erneut für die Champions League zu qualifizieren, hält er weiter fest - "wenn alle fit sind". In den nächsten drei Jahren will er sich mit den Gelsenkirchenern in der Bundesliga-Spitze etablieren:

"Ich hoffe, dass wir in den Top 3 der Liga sind und um den einen oder anderen Titel mitgespielt haben. Es ist wichtig, einen solchen zu gewinnen, das macht den großen Unterschied aus - eine Trophäe gibt Selbstvertrauen und Euphorie, darauf kann man gut aufbauen." Seinen neuen Arbeitgeber sieht der Champions-League-Sieger von 2012 "auf Platz 12, 13 der Welt".

Nach drei Siegen und drei Niederlagen seit seiner Amtsübernahme hinkt Di Matteo mit Schalke in der Bundesliga als Elfter den eigenen Ansprüchen weit hinterher. In der Champions League droht das Aus in der Vorrunde - erstmals seit neun Jahren. Zwischenzeitlich fehlten acht verletzte Spieler.

Auf Leistungsträger wie Weltmeister Julian Draxler und Außenstürmer Jefferson Farfan muss Di Matteo noch bis ins nächste Jahr verzichten.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel