vergrößernverkleinern
MARCO REUS: Ein weiterer verletzter Hoffnungsträger des Vizemeisters. Reus befindet sich nach seinem im Juli erlittenen Syndesmosebandanriss wieder auf dem Weg zurück zu alter Stärke. Reus liegt nach eigener Aussage gut im Zeitplan, die erste Bundesliga-Partie der neuen Saison wird er aber wohl als Zuschauer verfolgen müssen

Der deutsche Vizemeister Borussia Dortmund kann im Bundesligaspiel am Samstag bei Aufsteiger SC Paderborn wieder auf Nationalspieler Marco Reus zurückgreifen.

Nach seiner im Spiel gegen seinen Ex-Klub Borussia Mönchengladbach (1:0) erlittenen Sprunggelenkverletzung ist der Offensivspieler am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Reus hatte sich eine Bänder- und Sehnenzerrung sowie ein Knochenödem im linken Sprunggelenk zugezogen und musste Bundestrainer Joachim Löw für das EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar (4:0) und das Länderspiel am Dienstag in Vigo gegen Europameister Spanien absagen.

Vor einem Comeback steht auch der türkische Nationalspieler Nuri Sahin, der fünf Monate pausiert hatte.

Eine Entzündung im Knie hatte den 26-Jährige immer wieder zu einer Zwangspause gezwungen.

Möglicherweise gehört Sahin am Samstag in Paderborn zum BVB-Kader.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel