vergrößernverkleinern
Fritz Keller ist seit 2010 Präsident des SC Freiburg

Der SC Freiburg hat beim geplanten Stadionneubau die nächste Hürde genommen.

Der Freiburger Gemeinderat sprach sich am Dienstagabend einstimmig für den Standort Wolfswinkel, nahe des Flugplatzes im Westen der Stadt, aus. 33 Gemeinderäte stimmten mit "Ja" für das Bauvorhaben, zehn waren dagegen.

Nun entscheidet die Freiburger Bevölkerung am 1. Februar kommenden Jahres im Rahmen eines Bürgerentscheids über die endgültige Realisierung des Projekts.

SC-Präsident Fritz Keller hatte zuvor bei SPORT1 die Wichtigkeit einer neuen, modernen Spielstätte unterstrichen (Bericht). "Ohne ein neues Stadion werden wir uns im Haifischbecken Bundesliga nicht halten können. Wir brauchen es für die erste, aber im Fall eines Abstieges auch für die Zweite Liga", sagte der 57-Jährige.

Ein Neubau ist nötig, da der Sport-Club seit Jahren nur mit einer Ausnahmegenehmigung seine Heimspiele im Schwarzwald-Stadion austrägt.

Die Baukosten für die neue Arena belaufen sich auf rund 70 Millionen Euro, zusammen mit den infrastrukturellen Baumaßnahmen wird das Projekt etwa 108 Millionen Euro kosten. Der Verein ist bereit, bis zu 20 Millionen Euro selbst beizusteuern. Zur Saison 2018/19 könnte das Stadion fertig sein.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel