vergrößernverkleinern
Viktor Skripnik trat bei Werder Bremen die Nachfolge von Robin Dutt an

Nach dem Ausfall von Top-Torjäger Franco Di Santo (25) setzt Trainer Viktor Skripnik von Bundesligist Werder Bremen im 101. Nordderby gegen den Hamburger SV offenbar auf Nils Petersen.

"Wir haben Spieler, die schon sehr erfolgreich waren gegen den HSV", sagte Skripnik über einen möglichen Einsatz Petersens in Hamburg (Sonntag, 15.30 Uhr).

Der 25-Jährige ist ein wahrer HSV-Schreck.

In vier Nordderbys erzielte Petersen bisher vier Tore für die Bremer.

"Er trainiert vernünftig und kann Fußball spielen", sagte Skripnik, "er weiß, was wir von ihm erwarten."

Skripnik wollte sich allerdings noch nicht endgültig festlegen, wer Di Santo (Außenbandverletzung im rechten Knie) gegen den Tabellenvorletzten ersetzen wird. "Wir haben gute Alternativen, jeder will spielen. Ich weiß, dass wir Qualität haben, deshalb bin ich ruhig", sagte er.

Neben Izet Hajrovic könnten auch Davie Selke oder Eljero Elia gegen seinen Ex-Klub stürmen.

Di Santo steht mit sechs Treffern an der Spitze der Torjägerliste, der HSV kommt insgesamt erst auf vier Tore.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel