vergrößernverkleinern
Huub Stevens-VfB Stuttgart-Jacke-skeptisch

Huub Stevens kehrt als Cheftrainer zum VfB Stuttgart zurück.

Der Niederländer wird damit Nachfolger des am Montag zurückgetretenen Armin Veh.

Dies gab der VfB am Dienstag bekannt.

Der 60-Jährige hatte die Schwaben in der Endphase der vergangenen Saison zum Klassenerhalt geführt, danach hatte der VfB Veh verpflichtet.

Stevens werde bereits um 15 Uhr das Mannschaftstraining der Schwaben leiten, teilte der VfB mit. Zuvor wird er um 13.30 Uhr auf einer Pressekonferenz vorgestellt.

Der Trainer hatte am Sonntag bereits Interesse an einem Posten in der Bundesliga geäußert.

"Es fängt wieder an zu kribbeln. Ich kann mir vorstellen, doch mal wieder anzufangen, wenn die Möglichkeit kommt", sagte er im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1.

Stevens trainierte in der Bundesliga neben Stuttgart bereits Schalke 04, Hertha BSC und den Hamburger SV.

Als Kandidat für den Job in Stuttgart galt auch der ehemalige Bundestrainer Berti Vogts.

Doch die Stimmung im Aufsichtsrat des VfB kippte offenbar in Richtung von Stevens, der sich beim VfB bereits im Abstiegskampf beweisen konnte.

Am 9. März hatte mit Stevens in Stuttgart den entlassenen Thomas Schneider ersetzt. In zehn Bundesligaspielen unter seiner Regie gab es drei Siege, drei Remis und vier Niederlagen, was zum Klassenerhalt reichte.

Derzeit ist der VfB mit nur neun Punkten aus zwölf Spielen Tabellenletzter.

Veh hatte seinen überraschenden Rücktritt aber vor allem mit dem fehlenden Quäntchen Glück begründet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel