vergrößernverkleinern
Pierre-Emile Hojbjerg-Bayern Muenchen-VfB Stuttgart-Bundesliga
Pierre-Emile Hojbjerg ist mit seiner Reservistenrolle beim Rekordmeister unzufrieden © getty

Bei der 2:3-Pleite bei Manchester City stand Pierre-Emile Hojbjerg in der Startelf des FC Bayern, anschließend hat der 19-Jährige über seine Zukunft gesprochen.

"Mein Berater kommt, glaub ich, am Donnerstag, es wird ein Gespräch geben", sagte Hojbjerg.

"Es wird ganz ruhig und mit allem Respekt geredet", betonte der Däne, der zuletzt öffentlich mit Wechselgedanken gespielt hatte. Aus der Bundesliga ist unter anderem Hannover 96 interessiert, wie Manager Dirk Dufner im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 sagte.

Hojbjerg kommentierte am Dienstagabend in Manchester auch seine eigene offene Art mit der Situation beim FC Bayern umzugehen.

"Es ist natürlich nicht normal, wenn ein 19-Jähriger rausgeht und sagt, er möchte ein bisschen was tun. Aber so ist es im Fußballgeschäft, da möchte jeder dabei sein. Wir haben alle Ambitionen, wir sind alle Top-Sportler und alle wollen ein Stück haben."

Dem Dänen war es dabei wichtig zu betonen, dass er niemandem im Klub einen Vorwurf mache. "Ich bin nicht sauer, nicht unzufrieden mit dem Trainer oder dem Vorstand."

In der aktuellen Bundesliga-Saison hatte Hojbjerg bisher fünf Einsätze, gegen Bremen spielte er über die kompletten 90 Minuten.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel