Viktor Skripnik ist bei Werder Bremen endgültig zum Cheftrainer befördert worden.

Der bis 2017 laufende Kontrakt des Ukrainers ist in einen Profivertrag umgewandelt worden. Das gab der Klub am Donnerstag bekannt.

Auch der Vertrag von Co-Trainer Torsten Frings wurde angepasst.

"Es waren sehr zielgerichtete Verhandlungen, die wir schnell abschließen konnten. Ich bin sicher, dass wir mit diesem Trainerteam sehr gut aufgestellt sind", sagte Sportchef Thomas Eichin: "Jetzt schauen wir gemeinsam nach vorne und wollen die Herausforderungen der nächsten Jahre meistern. Jeder im Verein wird das Trainerteam dabei tatkräftig unterstützen."

Skripnik, zuvor Trainer der Werder-Amateure, hatte vor einem Monat die Nachfolge des entlassenen Robin Dutt angetreten.

Nach der Niederlage im Nordderby beim Hamburger SV (0:2) ist Werder Tabellenvorletzter. Es war die erste Niederlage für Skripnik als Profi-Trainer - zuvor hatte er die ersten drei Pflichtspiele gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel