vergrößernverkleinern
Schweinsteiger (l.) feierte beim letzten Heimspiel gegen Hoffenheim als Einwechselspieler sein Comeback
Pep Guardiola ist seit 2013 Trainer des FC Bayern © Getty Images

München - Gegen Leverkusen könnte der Weltmeister sein Startelf-Comeback feiern. Die Pressekonferenz von Pep Guardiola zum Nachlesen.

Jetzt also Bayer Leverkusen.

Mit der Werkself stellt sich der achte Gegner des FC Bayern München in dieser Saison in der Allianz-Arena vor.

Die sieben, die bisher im Münchner Norden gastierten, wurden allesamt mit mehr oder weniger deftigen Packungen wieder nach Hause geschickt. Verloren haben sie alle.

Achter Sieg im achten Heimspiel?

Gegen Leverkusen (Sa. ab 18 Uhr LIVE im Sportradio SPORT1.fm und im LIVE-TICKER auf SPORT1.de) soll nun der achte Sieg im achten Heimspiel her.

Dafür aber "müssen wir unsere beste Leistung" zeigen, sagt Trainer Pep Guardiola auf der Pressekonferenz vor dem Topspiel.

In dieser Partie könnte Bastian Schweinsteiger sein Comeback in der Startelf geben. "Er ist eine Option", erklärte der Coach.

Die wichtigsten Aussagen von Guardiola zum Nachlesen.

+++ "Unsere beste Performance" +++

"Wir brauchen unsere beste Leistung, wenn wir das Spiel gewinnen wollen", fasst Guardiola noch einmal die Anforderungen für das Spiel gegen Bayer Leverkusen zusammen.

+++ "Ich stimme zu" +++

Auf die Frage von SPORT1, ob er mit der Einführung der Torlinientechnik einverstanden ist, sagt er: "Ja". Eine Entscheidung über Tor oder nicht Tor sei dann ohne Verzögerung möglich.

+++ Keine neuen Verletzten +++

Bis auf die Langzeitverletzten Thiago, Philipp Lahm und Javi Martinez, David Alaba und Holger Badstuber sind alle Spieler fit, sagt ein erleichterter Guardiola.

+++ In der Startelf? +++

"Bastian Schweinsteiger ist eine Option für die Startelf", sagt er. Mehr lässt er sich aber nicht entlocken. Er habe noch nicht alle elf Startspieler im Kopf.

+++ "Sie waren besser" +++

Guardiola erinnert sich an ein Testspiel in der vergangenen Winterpause gegen Red Bull Salzburg, als Schmidt noch Trainer der Österreicher war. "Sie waren besser", sagt er auf die Frage, welche Lehren er aus der Niederlage in Salzburg gezogen hat.

+++ "Komplett anders" +++

"Wir müssen anders spielen als gegen Hertha", sagt Guardiola. Deshalb ist zu erwarten, dass Robben und Ribery nicht - wie in Berlin - über die Mitte, sondern wieder über die Außen kommen.

+++ "Gut für den Fußball" +++

"Trainer wie Roger Schmidt sind gut für den Fußball, er denkt immer offensiv. Das ist auch gut für die Fans. Deshalb freue ich mich auf das Spiel", lobt der Katalane.

+++ Guardiola macht Komplimente +++

"Ich bin ein großer Fan von Bayer Leverkusen, ein großer Fan dieser Spielweise und auch vom Trainer", sagt Guardiola über den Gegner.

+++ Selbstbewusste Gäste +++

"Unser Ziel ist es, mit drei Punkten im Gespäck nach Lissabon zu fahren", sagt Bayer-Stürmer Stefan Kießling. Schon am Sonntag geht es für due Leverkusener Reisegruppe weiter zum letzten Gruppenspiel in der Champions League bei Benfica.

+++ Nur drei Gegentore +++

Kleine Quiz-Frage: Wann musste Manuel Neuer in der Bundesliga zuletzt ein Gegentor hinnehmen? Antwort: Vor über einem Monat, am 1. November gegen Borussia Dortmund. Torschütze damals: Marco Reus. Es war erst das dritte Gegentor der Bayern in dieser Saison.

+++ Wohl kein 0:0 +++

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel