vergrößernverkleinern
Borussia Dortmund v 1899 Hoffenheim - Bundesliga
Markus Gisdol trainiert 1899 Hoffenheim seid April 2013 © Getty Images

Dortmund - 1899 Hoffenheims Trainer kritisiert nach der Niederlage bei Borussia Dortmund die Schiedsrichter. Beim BVB überwiegt die Erleichterung.

Bei Borussia Dortmund überwog nach dem 1:0-Sieg gegen 1899 Hoffenheim die Erleichterung bei den Kraichgauern den Ärger (Bericht).

Der Grund war eine Szene kurz vor Schluss, als Neven Subotic im Strafraum heftig Tarik Elyounoussi grätschte.

Doch der Pfiff von Schiedsrichter Felix Zwayer blieb aus.

"Wir hätten einen hundertprozentigen Elfmeter bekommen müssen, der Schiedsrichter und sein Assistent hatten freie Sicht", kritisierte Hoffenheims Trainer Markus Gisdol.

Auch Dortmunds Trainer Jürgen Klopp räumte ein, dass "Hoffenheim einen Elfmeter hätte kriegen können".

Aber auch der BVB-Coach beschwerte sich über die Leistung der Unparteiischen, wegen eines nicht gegebenen Abseitstreffer vor Pierre-Emerick Aubameyang. "Wir haben ein ganz klar reguläres 2:0 gemacht", sagte Klopp.

SPORT1 hat die Stimmen zum Spiel.

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Ich bin erschöpft und erleichtert. Wir sind der verdiente Sieger, mehr ist aber auch nicht passiert. Die wichtigste Erkenntnis ist, dass wir ein Tor schießen können und keins kriegen - und das sogar in einem Spiel. Hoffenheim hätte einen Elfmeter kriegen können, aber wir haben ein ganz klar reguläres 2:0 gemacht. Unsere Situation ist nicht rosig, da wäre es schon schön, wenn die Tore, die wir erzielen, auch zählen würden."

"Ich wollte die Frische und den Spaß von Mitch Langerak, der lange genug gewartet hat. Aber ich kenne Weidenfeller seit sechseinhalb Jahren. Er hält jedem Druck stand."

Markus Gisdol (Trainer 1899 Hoffenheim): "In der 1. Halbzeit war es ein relativ ausgeglichenes Spiel. Nach dem Rückstand war es schwierig, bei dieser aufgeheizten Stimmung zurückzukommen. In der 2. Halbzeit hat uns Dortmund häufiger im Konter erwischt. Wir hätten einen hundertprozentigen Elfmeter bekommen müssen, der Schiedsrichter und sein Assistent hatten freie Sicht."

Mats Hummels (Borussia Dortmund): "Das war noch keine Erlösung. Das hatten wir gegen Gladbach auch. Wir haben uns unter der Woche alle untereinander ausgesprochen. Kehli hat vor dem Spiel noch eine Ansprache gehalten. Trotz der vielleicht strittigen Szene kurz vor dem Ende haben wir heute eine gute Leistung gezeigt."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Die Stimmung ist sehr tiefgründig. Das waren tolle Szenen nach dem Anpfiff. Die Mannschaft hat sich bedankt für die tolle Unterstützung der letzten Wochen. Mit dem Sieg konnten wir ein bisschen was zurückgeben. Vor dem Spiel war richtig Druck auf dem Kessel. Aber insgesamt war es ein verdienter Sieg und vor allem in der 2. Halbzeit eine tolle Leistung. Wir haben zwei Heimspiele in Folge gewonnen, jetzt müssen wir auch auswärts mal was holen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel