vergrößernverkleinern
Borussia Moenchengladbach-Hertha BSC-Bundesliga
Gladbach beendet durch das 3:2 gegen Berlin die Negativserie © Getty Images

Mönchengladbach - Nach drei Bundesliga-Niederlagen in Folge gewinnt die Borussia wieder. Gegen Hertha schludert Gladbach aber über weite Strecken.

Borussia Mönchengladbach hat den Abwärtstrend in der Bundesliga gestoppt. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie kam die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gegen Hertha BSC zu einem verdienten 3: 2 (1:1)-Erfolg und behauptete ihren Platz in der Spitzengruppe.

Tony Jantschke (9.), Raffael (53.) und Thorgan Hazard (83.) trafen für Gladbach, das damit auch eine gelungene Generalprobe für das Europa-League-Spiel gegen den FC Zürich am Donnerstag feierte.

Julian Schieber (45.) hatten zwischenzeitlich für Berlin ausgeglichen, ehe Salomon Kalou mit einem verwandelten Foulelfmeter durch Salomon Kalou (90.+2) noch einmal für Spannung sorgte. Zuvor war der Ivorer selbst von Jantschke gefoult worden war.

Das brasilianische Bruderduell blieb im Borussia-Park zunächst aus. Während Raffael bei den Gastgebern wie gewohnt in der Startelf stand, blieb dem ein Jahr jüngeren Ronny auf Berliner Seite beim Anpfiff erneut nur der Platz auf der Bank.

Allerdings nur bis zur 29. Minute: Dann kam Ronny für Nico Schulz in die Partie.

Herthas Offensive schwach

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Offensive der Gäste kaum stattgefunden. Gladbach übernahm von Beginn an die Kontrolle, ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen und suchte eine Lücke in der Defensive der Hertha.

Zur Führung benötigten die Gladbacher aber eine Standardsituation. Nach einem Freistoß von Hazard köpfte Tony Jantschke den Ball unbedrängt aus fünf Metern ein. Es war das erste Saisontor des Innenverteidigers.

Borussia nicht konsequent

Trotz des Rückstands verstärkte die Mannschaft des ehemaligen Gladbacher Trainers Jos Luhukay ihre Angriffsbemühungen zunächst nicht, aber auch die Borussia spielte nicht konsequent auf das zweite Tor.

Berlins Torhüter Thomas Kraft war zudem bei einer Doppelchance von Raffael und Max Kruse (beide 23.) zur Stelle.

Gladbach behielt auch in der Folge die Spielkontrolle. Granit Xhaka ordnete aus dem defensiven Mittelfeld heraus die Angriffe, Nationalspieler Kruse ließ sich zudem immer wieder fallen und überzeugte als Ballverteiler.

Allerdings waren die Aktionen der Gastgeber weiterhin nicht zwingend genug.

Hertha trifft mit erster Chance

Mit ihrer ersten echten Chance kam Berlin dann kurz vor der Halbzeitpause zum überraschenden Ausgleich.

Nach einer Flanke von Änis Ben-Hatira ließ Roel Brouwers Gegenspieler Schieber enteilen, der per Kopf keine Mühe hatte, sein viertes Saisontor zu erzielen.

Nach dem Wechsel zog Gladbach zunächst das Tempo an und erhöhte den Druck. Xhaka scheiterte mit einem Distanzschuss noch an Kraft (48.), dann brachte der bis dahin schönste Spielzug die erneute Führung.

Nach Xhakas Traumpass auf Alvaro Dominguez vollendete Raffael die sehenswerte Kombination mühelos mit seinem dritten Saisontor.

In der Folge gab die Hertha ihre defensive Haltung auf, während Gladbch auf Konter lauerte und Hazard letztendlich mit seinem ersten Bundesligatreffer für die Vorentscheidung sorgte.

Gladbach - Berlin: Die Highlights auf SPORT1.fm

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel