München - Im Volkswagen Doppelpass macht Augsburgs Manager dem FC Bayern eine Kampfansage und spricht über eine Wette mit dem Trainer.

Video

Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport des FC Augsburg, hat vor dem Duell am kommenden Samstag mit Tabellenführer Bayern München eine augenzwinkernde Kampfansage an den Rekordmeister gerichtet.

"Wir haben natürlich nächste Woche ein absolutes Highlight für uns und für alle Augsburger", erklärte Reuter im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 (DOPPELPASS: Hier Tickets bestellen).

In der vergangenen Saison bezwang Augsburg die Bayern mit 1:0.

Reuter sagte: "Der Trainer hat mir gesagt, das war letztes Jahr keine Eintagsfliege."

Hinter Reuters forschem Auftritt steckt allerdings eine Wette mit Coach Markus Weinzierl: "Ich möchte Markus Weinzierl viele Grüße sagen. Ich freue mich auf das Essen", klärte Reuter lachend auf.

Im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 sprach Stefan Reuter zudem über:

...die Zukunft von Augsburgs Erfolgstrainer Markus Weinzierl:

"Es braucht keine Anfrage zu kommen. Er hat einen langfristigen Vertrag bis 2017. Wir wollen den Weg weiter gemeinsam gehen. Es gibt keine Ausstiegsklausel! Ich kannte Markus Weinzierl, als ich 2012 gekommen bin, nur oberflächlich. Aber ich habe sofort gemerkt: Er ist ein guter Typ. Er ist authentisch. Damals hatten wir ja nur neun Punkte. Wir haben dann unseren Kader analysiert und uns gezielt verstärkt. Die große Stärke des Vereins war aber, dass er ruhig geblieben ist. Da haben wir das Vertrauen von Aufsichtsrat und Vorstand bekommen. Markus Weinzierl macht jeden Spieler besser und andere merken langsam, dass man sich in Augsburg gut entwickeln kann. Das ist unser Faustpfand."

Video

...den dritten Platz der Augsburger:

"Wir genießen die Situation. Es ist eine Freude, der Mannschaft zuzuschauen! Wieder hat sich das Team nach einem 0:1 nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wir haben auch gestern gegen Köln wieder verdient gewonnen. In der zweiten Halbzeit haben wir richtig gut Fußball gespielt. Nächste Woche ist dann das absolute Highlight gegen die Münchner. Der Trainer hat mir gesagt, dass der Sieg gegen die Bayern letztes Jahr keine Eintagsfliege war. Wir werden uns für nächste Woche was einfallen lassen. Du kannst versuchen, immer schnell drauf zu sein. Aber wenn du dann einmal zu spät kommst, dann haben sie auch die individuelle Klasse, um es sofort zu bestrafen. Da musst du schauen, dass du die Fehlerquote unten hältst. Das ist nicht ganz leicht gegen Bayern."

...Europa-Ambitionen der Augsburger:

"Wir hatten letztes Jahr schon die Situation, dass uns ein Punkt gefehlt hat. Aber in dem Fall würden natürlich neue Probleme und neue Herausforderungen kommen. Wir hätten einen anderen Rhythmus und die Belastung wäre viel höher. Der Kader wäre dafür nicht breit genug. Klar ist aber, dass es reizvoll wäre! Wir alle im Verein sind aber sehr realistisch. Der dritte Platz ist eine Momentaufnahme."

...den abstiegsbedrohten VfB Stuttgart:

"Der Kern in der Mannschaft fehlt. Jetzt sind alle im Verein gefordert. Die Stuttgarter haben eine sehr gute Nachwuchsarbeit: Timo Baumgartl zum Beispiel ist ein super Innenverteidiger und Timo Werner ist ein großes Talent in der Offensive. Aber ich habe das Gefühl, dass sie sich an keinem wirklich orientieren können."

...die Versetzung von BVB-Keeper Roman Weidenfeller auf die Bank:

"Jürgen Klopp handelt das normalerweise anders - also in einem persönlichen Gespräch. Roman Weidenfeller hat die letzten Jahre super gehalten. Für mich kam das auch sehr überraschend."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel