vergrößernverkleinern
Franck Ribery wechselte 2007 von Olympique Marseille zum FC Bayern München
Franck Ribery wechselte 2007 von Olympique Marseille zum FC Bayern München © getty

Rummenigge wird ausgelacht für einen Französisch-Fauxpas. Dabei ist er einer tieferen Wahrheit über Ribery auf die Spur gekommen.

Man muss als allererstes Mal festhalten, dass diese ganze Sache mit Franck Ribery und Champs Elysees eigentlich ein großer Quatsch ist.

Sicher, das Chanson "Les Champs Elysees" ist eine ganz zauberhafte Hymne auf die Pariser Flaniermeile. Ebenso wie Franck Ribery ein ganz zauberhafter Fußballer ist.

Trotzdem ist es ein Unsinn, die Tore des einen mit dem anderen zu feiern, denn zu tun hat beides nichts miteinander.

Franck Ribery stammt aus Boulogne-sur-Mer, einer Küstenstadt in der Region Nord-Pas-de-Calais, 214 Kilometer Luftlinie von Paris entfernt, genauso weit also wie die Stadt München von der tschechischen Gemeinde Cesky Krumlow.

Cesky Krumlow, dies nicht falsch verstehen, ist ebenfalls ein ganz zauberhafter Ort. Sein historischer Ortskern ist Weltkulturerbe, sein Schloss Cesky Krumlow eines von weltweit nur noch zwei Orten mit einer im ursprünglichen Zustand erhaltenen Barockbühne.

Trotzdem: Ein Lied über eine dieser Sehenswürdigkeiten wäre wohl kaum die Musik, mit der Pariser Fans die Tore eines zugewanderten Münchener Fußballers feiern sollten.

Wir, die wir dies im analogen Fall genauso tun, wären folglich gut beraten, nicht so laut zu lachen über Karl-Heinz Rummenigge und den Ausspruch, mit dem er jüngst einen bedeutsamen Treffer Franck Riberys feierte: "Ich ziehe meinen Hut und sage: Champs Elysees."

Der Vorstand des FC Bayern hat hier schließlich nichts getan außer mit einem Fauxpas, den wir alle machen, den scheinbar logischen nächsten Schritt zu gehen.

In der Mathematik spräche man von einem Folgefehler, der in Prüfungen nicht gesondert zu beanstanden ist. Wir sollten es ebenso halten, auch wenn Fußball und Mathematik bekanntermaßen nicht dasselbe sind.

Zumal: Wer weiß schon, ob Rummenigges Satz tatsächlich der Fehler war, als der er allgemein interpretiert wird?

Kann sein, dass er statt "Champs Elysees" "Chapeau" ("Hut ab") sagen wollte, also: "Ich ziehe meinen Hut und sage: Hut ab."

Kann aber auch sein, dass Rummenigge "Champs Elysees" einfach nur besser und umfassender verstanden hat als wir alle.

Erinnern wir uns: Was genau sang Joe Dassin einst in besagtem Lied?

"Au soleil, sous la pluie
A midi ou a minuit
Il y a tout ce que vous voulez
Aux Champs-Élysees"

In der Sonne, im Regen, am Mittag oder um Mitternacht, es gibt alles was du willst auf den Champs Elysees.

Wenn also Karl-Heinz Rummenigge einfach nur ausdrücken wollte, dass Franck Ribery ebenso wenige Wünsche lässt - zu keiner Tages- und Nachtzeit, bei jedem Wetter und jedem Unwetter: Kann jemand einem Menschen ein schöneres Kompliment machen?

Ich meine nein. Deshalb ziehe ich meinen Hut vor Karl-Heinz Rummenigge und sage: Schloss Cesky Krumlow.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel