vergrößernverkleinern
Salif Sane und Hannover 96 feierten gegen Augsburg den siebten Saisonsieg
Salif Sane und Hannover 96 feierten gegen Augsburg den siebten Saisonsieg © Getty Images

Hannover - Hannover kämpft sich gegen enttäsuchende Augsburger wieder an die Europapokal-Plätze heran. 96 profitiert von einer Fehlentscheidung.

Drei Tage nach der 0:4-Klatsche gegen den FC Bayern verlor das Überraschungsteam des FC Augsburg auch bei Hannover 96. Mit dem 0:2 (0:1) kassierte die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl nach einer über weite Strecken enttäuschenden Vorstellung die zweite Niederlage in Folge.

Anstatt zumindest vorübergehend wieder auf den dritten Platz zu springen, könnten die Schwaben am Mittwochabend erstmals seit dem elften Spieltag aus den Europacup-Rängen fallen.

Hannover feierte dank der Treffer von Startelf-Debütant Salif Sane (19.) und Torjäger Joselu (55./Foulelfmeter) dagegen einen versöhnlichen Jahresabschluss vor eigenem Publikum.

Die Mannschaft von Coach Tayfun Korkut pirschte sich mit dem ersten Sieg nach zuvor vier sieglosen Spielen in Folge bis auf einen Punkt an Augsburg heran und schnuppert wieder an den angepeilten Europacup-Plätzen.

Augsburg wenig überzeugend

"Es ist in den beiden ausstehenden Spielen vor Weihnachten in Hannover und am Samstag gegen Gladbach wichtig, noch Punkte zu holen. Da sind wir gefordert", hatte FCA-Coach Weinzierl vor der Partie betont. Doch daraus wurde nichts.

Nur in der ersten Viertelstunde und der Schlussphase konnten die Fuggerstädter, die vor dem Bayern-Spiel vier Mal in Folge gewonnen hatten, halbwegs überzeugen.

Augsburg, das bis dato noch keines seiner sechs Bundesliga-Spiele gegen Hannover gewinnen konnte, zeigte sich zunächst zwar unbeeindruckt von der Bayern-Pleite am Samstag und versuchte die Partie an sich zu reißen. Doch nach einer starken Anfangsviertelstunde ließen sich die Gäste mit zunehmender Spieldauer den Schneid abkaufen.

96 verpasst höhere Ausbeute

So war es nach den Chancen von Alexander Esswein, der freistehend an Weltmeister Ron-Robert Zieler im 96-Tor (13.) scheiterte, und Kapitän Paul Verhaegh, der bei einem Distanzschuss ebenfalls in Zieler seinen Meister fand (14.), mit der Augsburger Herrlichkeit vorbei.

Hannover hatte nach dem Treffer von Innenverteidiger Sane, der kurzfristig für Christian Schulz (Rückenprobleme) ins Team gerutscht war, keine Schwierigkeiten, die Führung zu verwalten.

Während die Hausherren nach dem umstrittenen Strafstoß durch Joselu eine höhere Führung mehrfach verpasste, hatte Augsburg seine besten Chancen durch Raul Bobadilla (73. und 74.), der aber zwei Mal an Zieler scheiterte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel