vergrößernverkleinern
Martin Kind ist seit 1997 Präsident von Hannover 96
Martin Kind ist seit 1997 Präsident von Hannover 96 © getty

Nach zwei Niederlagen in Folge hat Klubchef Martin von Hannover 96 die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb abgehakt.

"Es ist nicht realistisch, dass wir das erreichen können. Unsere Leistungsstärke ist noch nicht stabil genug für einen Europa-Platz", sagte Kind der "Bild".

Hannover liegt vor dem Derby gegen den VfL Wolfsburg mit 19 Punkten auf Rang acht.

Die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut hat aber nur einen Zähler Rückstand auf den Sechsten Schalke 04.

Doch Kind glaubt nach den Pleiten gegen Bayer Leverkusen (1:3) und bei 1899 Hoffenheim (3:4) nicht mehr daran, dass 96 reif ist für höhere Aufgaben.

"Europa war nie unser Ziel. Deshalb ist es auch keine Enttäuschung", sagte der Unternehmer: "Wenn wir die Hinrunde mit 20+x Punkten beenden, war es erfolgreich. Dann bin ich zufrieden."

Dabei hatte Kind vor der Saison noch ganz andere Ziele ausgegeben. "Unser Ziel ist, einen Platz zwischen neun und sechs zu erreichen. Schön wäre es, wenn wir uns am Ende für Europa qualifizieren", sagte er im Sommer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel