vergrößernverkleinern
Naldo spielt seit 2005 in Deutschland
Naldo spielt seit 2005 in Deutschland © getty

Der gebürtige Brasilianer Naldo vom VfL Wolfsburg hat nun auch die deutsche Staatsbürgerschaft.

Der 32 Jahre alte Innenverteidiger bekam am Dienstag im Wolfsburger Rathaus von Oberbürgermeister Klaus Mohrs feierlich die Einbürgerungsurkunde und eine Ausgabe des Grundgesetzes überreicht.

Auch Ehefrau Carla und die gemeinsamen Kinder Naldo und Liz erhielten die deutsche Staatsbürgerschaft.

Ihren brasilianischen Pass behalten aber alle vier.

"Das ist eine große Ehre für mich und meine Familie. Ich fühle mich so wohl in Deutschland", sagte Naldo: "Mein Sohn hat mich fast jeden Tag gefragt, wann wir endlich Deutsche werden."

Um eingebürgert zu werden, mussten er und Ehefrau Carla zuvor einen offiziellen Test mit 33 Fragen rund um Deutschland bestehen.

"Wir haben jeden Abend vor dem ins Bett gehen eine Stunde gelernt", verriet Naldo.

"Herzlich willkommen als offizielle Mitbürgerinnen und Mitbürger dieser Stadt und dieses Landes", sagte Oberbürgermeister Mohrs in seiner Rede.

Er lobte Naldo als "Vorbild für viele große und kleine Fußballfans" und als "Aushängeschild unserer jungen dynamischen und multikulturellen Stadt."

Der mit 34 Treffern torgefährlichste Innenverteidiger der Bundesliga lebt mit seiner Familie seit mehr als neun Jahren in Deutschland.

2005 war der Abwehrspieler zu Werder Bremen gewechselt und hatte mit den Norddeutschen 2009 den DFB-Pokal gewonnen.

Vor zwei Jahren folgte der Wechsel zum VfL, dort steht Naldo noch bis Ende Juni 2016 unter Vertrag.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel