Die Mannschaft und das Trainerteam von Borussia Dortmund haben eine Kinderklinik besucht und damit den jungen Patienten eine vorweihnachtliche Freude bereitet.

Trainer Jürgen Klopp überreichte zudem eine Spende über 15.000 Euro für das Krankenhaus in Dortmund.

Die BVB-Stars statteten den Kindern auf ihren Zimmern einen Besuch ab, wünschten eine gute Besserung und standen bereitwillig für Erinnerungsfotos zur Verfügung.

Für Dortmunds Kapitän Sebastian Kehl rückten die sportlichen Probleme des derzeitigen Tabellenletzten in den Hintergrund: "Wir konnten mal ein bisschen abschalten. Das Funkeln und die Freude bei den Kindern zu sehen, das überdeckt viele Dinge, die uns im Moment beschäftigen", sagte der 34-Jährige.

Er berichtete: "Alle drücken uns die Daumen. Natürlich werden wir versuchen, am Wochenende drei Punkte zu holen, weil wir den Auftrag auch von den Kindern bekommen haben. Aber man lernt eben auch, dass es wichtigeres Dinge gibt als Fußball."

Zur aktuellen Situation sagte Kehl: "Wir haben uns natürlich viele Gedanken gemacht und werden uns am Wochenende zerreißen. Um endlich mal wieder drei Punkte zu sammeln und nicht nur den Kindern, sondern auch uns ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel