VfL Wolfsburgs Star Kevin De Bruyne träumt vom Meistertitel mit den Niedersachsen.

"Ich probiere immer, Erster zu werden. Aber jeder weiß, wie schwer es in der Bundesliga ist, das zu erreichen", sagte der Belgier dem "Kicker", "Platz zwei wäre sehr gut, aber vielleicht schwächeln auch die Bayern noch."

Den größten Unterschied zum Rekordmeister sieht der Wolfsburger noch in der Kaderbreite.

"Wenn bei Bayern zehn Topspieler verletzt sind, spielen sie trotzdem mit einer Topmannschaft. Das ist bei uns noch etwas anderes."

Für De Bruyne ist die Perspektive aber in Zukunft auch wichtig, um sich weiterzuentwickeln. "Wenn es gut läuft, bleibe ich bis 2019 beim VfL", erklärte der 23-Jährige.

Er sieht beim VfL auch deutliche Vorteile im Vergleich zum Chelsea. "Trainer Dieter Hecking redet viel mit mir, das war vorher nicht so", sagte De Bruyne, "bei Jose Mourinho gab es keine große Analyse vor oder nach den Spielen. Er hat nur fünf Minuten über den Gegner geredet."

In Wolfsburg ist De Bruyne längst Führungsspieler, steuerte in 13 Spielen neun Torvorlagen bei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel