vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-DORTMUND-TRAINING
Mitchell Langerak (r.) steht anstelle von Roman Weidenfeller im BVB-Tor © Getty Images

Acht Pleiten aus 13 Spielen, Absturz auf Platz 18 - Borussia Dortmund ist nach der 0:2-Niederlage in Frankfurt am Tiefpunkt angelangt.

Doch Jürgen Klopp gibt sich weiter kämpferisch.

"In der Krise hilft ausschließlich Arbeit und maximale Konzentration darauf, den Weg, wenn man davon überzeugt ist - und das bin ich -, weiterzugehen", erklärte der BVB-Trainer vor dem Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim am Freitagabend (ab 20.15 Uhr im Sportradio auf SPORT1.fm sowie im LIVE-TICKER und in der SPORT1 App).

Hoffnung auf Stabilität in der Abwehr macht die Rückkehr von Kapitän Mats Hummels, der nach seiner Bänderdehnung wieder schmerzfrei trainiert.

Klopp weiß um die Defizite in der Defensive (21 Gegentore) und setzt nicht zuletzt auf das Comeback des Weltmeisters.

Erstmals seit dem Champions-League-Finale 2013 wäre der BVB-Trainer nach einer beispiellosen Verletzungsmisere am Freitag imstande, die Viererkette vom 25. Mai 2013 in London aufs Feld zu schicken, zumal sich auch Marcel Schmelzer im Training zunehmend anbot.

Hoffenheims Trainer Markus Gisdol ist auf alles gefasst.

"Wir kennen eine ähnliche Situation. Das Spiel wird eine Frage der Nerven und des Spielglücks werden." Wie in der Saison 2012/13, als sich 1899 beim Saisonfinale in Dortmund (2:1) erfolgreich gegen den Abstieg stemmte, erwartet der 45-Jährige "80.000 Zuschauer, die versuchen werden, uns niederzubrüllen".

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Bender, Kehl - Mkhitaryan, Kagawa, Großkreutz - Aubameyang

Hoffenheim: Baumann - Beck, Süle, Bicakcic, Kim - Schwegler, Polanski - Volland, Firmino, Elyounoussi - Modeste

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel