vergrößernverkleinern
Philipp Lahm Uli Hoeneß FC Bayern München
Philipp Lahm (l.) vermisst Uli Hoeneß © imago

Bayern-Kapitän Philipp Lahm freut sich auf die Rückkehr des ehemaligen Präsidenten Uli Hoeneß.

"Er hat den Verein so groß gemacht wie er jetzt ist. Vor allem mit seinen Werten, die den Verein einfach ausmachen. Man vermisst die Gespräche mit Uli Hoeneß", sagte Lahm bei "Sky".

Hoeneß wurde im März wegen Steuerhinterziehung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Ab Januar soll der 62-Jährige als Freigänger in der Jugendabteilung der Bayern arbeiten.

Lahm dazu: "Ich glaube, dass er in der Jugend-Abteilung sehr viel bewegen wird. Wir können da alle sehr gespannt sein."

Der Weltmeister vermisst Hoeneß: "Er hat so viel Erfahrung, er ist ein so offener Gesprächspartner - das vermisst man. Das geht aber nicht nur mir so. Das geht jedem Einzelnen so, der ihn kennen lernen durfte. Deswegen freuen wir uns alle wieder auf diese Gespräche mit ihm. Ich persönlich freue mich umso mehr auf ihn, da ich ihn ja schon so lange kenne."

Lahm findet zudem, dass Bundestrainer Joachim Löw am 12. Januar zum Welttrainer gekürt werden muss: "Wenn jemand als Trainer Weltmeister wird, dann muss er auch Welttrainer werden. Da kommt für mich gar kein anderer in Frage", sagte er.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel