vergrößernverkleinern
2010: Christoph Kramer (aktuell Borussia Mönchengladbach)
Christoph Kramer ist von Leverkusen an Mönchengladbach ausgeliehen © getty

Christoph Kramer hat seine Rückkehr im Sommer zu Bayer Leverkusen bestätigt.

"Was sie mir aufgezeigt haben, ist sehr interessant", sagte der an Gladbach ausgeliehene Weltmeister der "Sport Bild".

Das monatelange Tauziehen um Kramer samt Beschwerde über "modernen Sklavenhandel" ist damit Geschichte.

"Auch wenn ich mich in Gladbach nach wie vor sehr wohl fühle, habe ich einen Vertrag in Leverkusen und werde dort - Stand jetzt - ab Sommer spielen. Und zwar nicht, weil ich muss, sonder weil mich das Konzept total überzeugt hat", versichert Kramer.

Sein Vertrag bei Bayer, aktuell bis 2017 gültig, soll im Winter bis 2019 oder 2020 verlängert werden.

Zum neuen Kontrakt gab es schon konkrete Verhandlungen, berichtet die "Sport Bild".

Aktuell soll Kramer rund 400.000 Euro im Jahr verdienen, im neuen Vertrag könnte das Gehalt sicher auf das fünffache ansteigen.

Kramer bestätigt auch, dass der SSC Neapel im Sommer ein konkretes Angebot für ihn vorgelegt hat.

Auch andere Klubs wie Real Madrid oder der FC Arsenal sollen an Kramer interessiert sein.

Der 23-Jährige erklärt lediglich: "Es war nicht alles falsch, was geschrieben wurde, aber zwischen einer Anfrage und einem Angebot gibt es doch noch einen großen Unterschied."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel