vergrößernverkleinern
Clemens Tönnies will nicht von der Meisterschaft sprechen
Clemens Tönnies wirft Neururer ein "loses Mundwerk" vor © getty

Clemens Tönnies hat Verständnis für den einstigen Schalke-Coach Peter Neururer.

"Es darf keine Situation geben, in denen man berechtigte Kritik hat, diese aber nicht äußern darf", sagte der Aufsichtsratschef des FC Schalke 04 im SPORT1-Interview zur umstrittenen Entlassung Neururers beim VfL Bochum wegen "vereinsschädigenden Verhaltens".

Trotzdem müsse Neururer sich auch selbst hinterfragen, findet Tönnies: "Der Peter Neururer hat ein unglaublich lockeres Mundwerk - ich mag ihn in seiner Art, weil er Fußball-kompetent ist, aber er täte manchmal vielleicht gut daran, wenn er öfter mal vorher darüber nachdenkt, was er da von sich gibt, auch über Schalke 04."

Der Schalke-Boss sehe ihm seine Aussagen aber nach, da er ihn wirklich möge - Neururer sei "ein Urtyp".

Neururer, der den FC Schalke zwischen 1988 und 1990 trainierte, hatte in Bochum seinen Kapitän Andreas Luthe unterstützt, als dieser Bochums Aufsichtsrats-Chef Hans-Peter Villis kritisierte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel