vergrößernverkleinern
Breno wird Weihnachten mit seiner Familie in Brasilien verbringen
Breno wird Weihnachten mit seiner Familie in Brasilien verbringen © dpa Picture Alliance

Der Brasilianer Breno ist aus dem Gefängnis entlassen worden und muss Deutschland bis zum 20. Dezember verlassen.

Der frühere Abwehrspieler des FC Bayern hatte vor zwei Jahren sein Haus in Grünwald angezündet und war wegen schwerer Brandstiftung zu drei Jahren Haft verurteilt worden.

Wegen guter Führung wurde er bereits jetzt vorzeitig entlassen.

Am Freitag verabschiedete er sich bei seinem ehemaligen Arbeitgeber an der Säbener Straße.

Dies berichtete die "Bild"-Zeitung.

Breno hatte während seiner Inhaftierung als Freigänger für den FCB gearbeitet.

Zusammen mit seiner Familie kehrt er nun in sein Heimatland Brasilien zurück, nach Deutschland darf der verurteilte Straftäter frühestens in drei Jahren wieder einreisen.

Üblicherweise dürfen straffällig geworden Ausländer nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis frühestens nach sechs Jahren zurückkehren.

In Brenos Fall wurde diese Frist jedoch verkürzt, da die Ausländerbehörde im Landratsamt keine Gefahr einer Wiederholungstat sah und sich der frühere Fußball-Profi während seiner Haft "beanstandungsfrei" geführt habe.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel