vergrößernverkleinern
MITTELFELD: Arjen Robben (FC Bayern) SPORT1-Note 1,5
Arjen Robben will das Talent von Odegaard nicht überbewerten © getty

Arjen Robben hat die Erwartungen an und die Begeisterung über das norwegische Supertalent Martin Odegaard gedämpft.

"Ich weiß, dass er ein Riesentalent ist", sagte der Stürmer des FC Bayern nach dem Gewinn der 20. Herbstmeisterschaft des Rekordmeisters durch einen 4:0 (0:0)-Sieg beim FC Augsburg.

"Aber der Junge ist erst 15. Was ich so höre und lese, kommt da viel auf ihn zu", ergänzte Robben.

Der Niederländer und zweifache Torschütze wünscht Odegaard einen Aufstieg mit Augenmaß: "Das Wichtigste ist, dass die Leute um ihn herum ruhig bleiben. Er soll Fußball spielen, trainieren und Spaß haben. Das ist das Wichtigste für seine Entwicklung."

Robben hat Sorge, dass das Mittelfeld-Juwel sonst "verheizt" wird: "Der Druck wird schon jetzt sehr hoch - da hat er nichts zu gewinnen, sondern nur zu verlieren. Ich bin gespannt, was er in den nächsten Jahren bringen wird."

Zuvor hatte sich Karl-Heinz Rummenigge optimistisch gezeigt, den jüngsten Nationalspieler Norwegens nach München locken zu können.

"Er ist ein absolutes Ausnahmetalent, und ein guter Typ, sehr weit für sein Alter. Wir bemühen uns sehr um ihn, und ich glaube, dass wir eine gute Chance haben", hatte der Vorstandschef der Bayern erklärt.

Der erst 15 Jahre alte Odegaard hatte vor kurzem bereits am Training des FCB teilgenommen und sein großes Potenzial dabei offenbar bestätigt.

Die Bayern sind jedoch nicht der einzige Verein, der sich um Odegaard bemüht.

Praktisch alle europäischen Topklubs sind interessiert, auch Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp hat schon versucht, ihm einen Wechsel zum BVB schmackhaft zu machen.

Am 17. Dezember wird der junge Ausnahmespieler vom norwegischen Erstligisten Stömsgodset IF 16 Jahre alt.

Ab diesem Alter ist es für Profis aus Nicht-EU-Staaten möglich, zu einem Verein in einem Mitgliedsstaat zu wechseln.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel