Video

Jürgen Klopp beschwört vor der Partie von Borussia Dortmund gegen den VfL Wolfsburg (ab 19.30 Uhr im LIVE-TICKER und LIVE im Sportradio SPORT1.fm) die eigene Qualität und den Heimvorteil.

"Im Fußball kann man mit viel weniger Qualität, als wir sie am Mittwochabend auf den Platz bringen können, gewinnen. Und deshalb müssen wir uns nicht damit beschäftigen, was uns fehlt und wer nicht dabei ist", sagte Klopp.

Die letzten zwei Heimspiele entschied die Borussia gegen Mönchengladbach und Hoffenheim jeweils mit 1:0 für sich. Anschließend folgte jeweils ein Rückschlag auf fremdem Platz und der erneute Sturz auf den Relegationsplatz.

"Wir sind nicht in der Situation, uns Gedanken darüber machen zu müssen, wie wir sie bespielen können, sondern wir müssen sie bearbeiten. Wir müssen versuchen, den Wolfsburgern die Sicherheit im Spiel zu nehmen und daraus selber Sicherheit zu kreieren. Die beste Nachricht des Tages ist ganz bestimmt, dass dieses Spiel im Signal Iduna Park stattfindet", sagte Klopp mit Blick auf den Gegner.

Wolfsburg ist als Tabellenzweiter derzeit ärgster Konkurrent des FC Bayern, der an der Spitze einsam seine Kreise zieht.

Die Wölfe sammelten in 15 Partien 30 Punkte und damit mehr als doppelt so viele wie der BVB. Der VfL kommt zum ersten Mal seit geraumer Zeit als Favorit ins Ruhrgebiet.

"Eine Mannschaft ohne große Schwächen, nichtsdestotrotz kann man sie verteidigen ? und genau darum geht es", fordert Klopp.

Sein Gegenüber Dieter Hecking nimmt die ungewohnte Favoritenrolle an.

"Wenn man nur die reine Tabellenkonstellation und die letzten Ergebnisse nimmt, fahren wir nicht als großer Außenseiter nach Dortmund. Ich warne aber davor, Dortmund in irgendeiner Weise zu unterschätzen", sagte der Wolfsburger Trainer.

Einen Auswärtssieg bei Borussia Dortmund feierte der VfL letztmals im Dezember 2012, die letzten zwei Partien gewann der BVB.

"Wir sind in der Lage, in Dortmund etwas zu machen. Die Aufgabe stell ich mir noch sehr schwierig vor. Ein angeschlagener Boxer ist immer gefährlich und so sehe ich den BVB im Moment", meinte Hecking.

Eine Aufholjagd des Champions-League-Finalisten von 2013 hält Hecking nicht für ausgeschlossen. Vor allem die Winterpause werde dem krisengeschüttelten Klub weiterhelfen.

"Wenn diese Mannschaft mal zur Ruhe kommt und die verletzten Spieler eine vierwöchige Vorbereitung haben, dann ist Borussia Dortmund immer zuzutrauen, dass sie das Feld noch einmal von hinten aufrollen", sagte der 50-Jährige.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel