vergrößernverkleinern
Salomon Kalou vergibt in der Anfangsphase zwei gute Chancen. Davon lässt sich der Ivorer die Laune jedoch nicht verderben
Salomon Kalou kam erst im Sommer zu Hertha BSC © getty

Salomon Kalou hat für sich das Kapitel Hertha BSC offenbar schon wieder beendet.

Den Nationalspieler der Elfenbeinküste zieht es nach einer halben Bundesliga-Saison bereits wieder weg vom Tabellen-13.

"Ich denke ein Spieler, der wie ich schon so viel erreicht hat, sollte besser behandelt werden. Wenn man einen großen Spieler holt, dann sollte man um ihn herum die Mannschaft bauen", sagte der Ivorer dem "Berliner Kurier".

Der 29-Jährige saß beim Spiel bei Eintracht Frankfurt einmal mehr 90 Minuten auf der Bank.

Auch deshalb scheinen sich die Wechselabsichten zu konkretisieren.

"Ich fahre im Januar zum Afrika-Cup. Den will ich für mein Land gewinnen. Wenn das vorbei ist, werde ich mich darauf konzentrieren, was ich als nächstes in meiner Karriere mache", sagte Kalou weiter.

Der Mittelfeldspieler kam in Sommer für knapp zwei Millionen Euro Ablöse vom OSC Lille in die Hauptstadt.

Für die Elf von Trainer Jos Luhukay kam er in der Bundesliga bislang zu zwölf Einsätzen, dabei gelangen ihm fünf Treffer. In der Startelf stand er siebenmal.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel